Katholischer Musikverein Weinheim -

Geschichte 1985 – 1990

Bereits zum 75jährigen Jubiläum wurde im Jahr 1985 ein Festbuch aufgelegt. Darin wurden vom damaligen Chronisten Georg Stappert die Aktivitäten bis zum Beginn des Festjahres 1985 eingehend erläutert. Nun war es unsere Aufgabe, die letzten 25 Jahre den Lesern zu schildern.

In diesen 25 Jahren erlebte der KMV viele Höhen und Tiefen mit viel Freude aber auch Leid. Es ist nicht einfach, aus den vielfachen Aktivitäten einen kurzen Abriss herauszufiltern, vor allem, wenn man diese 25 Jahre selbst aktiv miterlebt hat. Für viele Musiker ist es, als ob man in der Chronik seines eigenen Lebens blättert. Beim Lesen der Protokollbücher entdeckt man viele interessante Einträge, lustige Begebenheiten und nachdenkliche Vermerke.

Es gab auch Ereignisse, die Fremde als verrückt bezeichnen würden. Erwähnt sei hier die Wochenendfahrt nach Istrien, um mal kurz die Glocken einer Kirche einzuweihen oder ein Kurztrip nach Bratislawa, um einem dort beruflich gebundenen KMV-Musiker zum 50. Geburtstag ein Ständchen zu spielen.

Als kirchlicher Musikverein umrahmt der KMV-Weinheim zu allen hohen Feiertagen die Gottesdienste in unserer Pfarrgemeinde. So wiederholen sich jedes Jahr die Auftritte an Palmsonntag, den Osterfeiertagen, Weißer Sonntag, Maiandacht, Fronleichnam, Kerb, Gallusfest, Allerheiligen, St. Martin, den Weihnachtsfeiertagen und der Schlussandacht.

Aber es wird nicht nur zum Lobe Gottes, sondern auch zur Freude der Menschen musiziert. Hierzu gehören die unzähligen Ständchen für Vereinsmitglieder an Geburtstagen und Hochzeiten und andere so genannte weltliche Auftritte. Festkapelle waren wir jedes Jahr beim Hoffest im Weingut Rainer Rodrian und bei der Nieder-Wieser Straßen-Kerb der „Doppelten Sechs“. Leider gibt es diese Feste nicht mehr, aber sie sind uns noch in guter Erinnerung geblieben.

Seit Jahrzehnten spielen die KMV-Musiker beim Alzeyer Fastnachtsumzug, beim Festumzug des Westhofener Traubenblütenfestes und dem Kerbeumzug in Ober-Wiesen. Eben solang umrahmen wir als Festkapelle die Feierstunde zur Lehrlingsfreisprechung des Alzeyer Handwerks. Dass wir auch seit Jahrzehnten bei den vereinseigenen Fastnachtssitzungen und Jahreskonzerten spielen, muss wohl nicht besonders erwähnt werden.

Neben diesen ständig wiederkehrenden Musikauftritten kommen jedes Jahr noch Aktivitäten der unterschiedlichsten Form hinzu. Das muss nicht immer was mit Musik zu tun haben. Auch bei Fußballturnieren und als Handwerker bei der Gestaltung von Kunstbauwerken für die SWR1-Gemeinde konnten die KMV-Mitglieder ihr Talent beweisen.

Was es sonst noch außergewöhnliches und interessantes aus den letzten 25 Vereinsjahren zu berichten gibt, haben wir hier kurz zusammengestellt.

31.05. – 03.06.1985 – 75-jähriges Jubiläumsfest

Plakat

Das dreitägige Jubiläumsfest des KMV wurde in einem großen Festzelt auf dem Sportplatz gefeiert. Eröffnet wurde der Festreigen mit einem Tanzabend der Kapelle „The New Gamblers“. Am Samstag fanden die offiziellen Feierlichkeiten mit Reden der Ehrengäste und des Schirmherren im Festzelt statt. Die musikalische Umrahmung hatten der evang. Posaunenchor Weinheim und der MGV Gundersheim übernommen. Einen musikalischen Höhepunkt setzte die Trachtenkapelle aus Lavamünd/Österreich.

Der Sonntagabend stand ganz im Zeichen der Dorfvereine. Beim so genannten Dorfgemeinschaftsabend gratulierten die Vereinsvertreter mit Grußworten dem KMV zum Jubiläum. Zur Unterhaltung wirkten die Gesangsgruppe der Feuerwehr Offenheim, die evangelischen und katholischen Kirchenchöre von Weinheim, der Sängerkranz Alzey und die TSG-Jazzgymnastikgruppe mit. Nach dem bunten Programm spielte die Big Band „Volker von Alzey“ zum Tanz auf. Am letzten Abend klang das Fest mit einem Konzert der Polizeikapelle Rheinland-Pfalz aus. Anstrengende Festtage gingen damit zu Ende, die nur dank der vielen Helfer zu bewältigen waren.

Die Aufbauhelfer

Aufbauhlfer

v.l.n.r.: Winfried Born, Karl-Wilhelm Haupt, Hans Marx, Henrik Claus, Karl-Wilhelm Melchior, Ludwig Schäfer, Alfred Schütterer, Wolfgang Kauff, Wilfried Schray, Traugott Geißler

Das Festprogramm

Festprogrammm

Zeitungsartikel  – Jubiläumsfest KMV-Weinheim

Zeitungsartikel

KMV Zeitung

Jahreskonzert in der St. Galluskirche in Alzy-Weinheim

Jahreskonzert

Festabend im Festzelt

Festzelt

Festgottestdienst im Festzelt

GottesdienstDer KMV Weinheim eröffnet den Festgottesdienst. Unterstützt wurden die Musiker von weiteren katholischen Musikvereinen aus der Diözese. Neben den Musikvereinen trug auch die Schola, unter der Leitung von Werner und Ansgar Konrad, zur musikalischen Umrahmung des Festgottesdienstes bei.

Gruppenbild anlässlich des Vereinsjubiläums

Gruppenbild1985Reihe hinten, v.l.n.r: Stefan Meierhöfer, Werner Ferber, Wilfried Schray, Jürgen Lenz, Rainer Hardy, Reinhold Feuerbach, Willy Frey, Rosemarie Heider, Werner Schuster, Uwe Frey, Gerhard Braun

Reihe vorne, v.l.n.r: Gerhard Loos, Monika Marx, Stefanie Marks, Peter Clemenz, Ansgar Konrad, Harald Lahr, Klaus Schuster, Wolfgang Kauff, Klaus Marx, Volker Melchior, Tobias Lenz, Edmund Hauck, Hartmut Feier, Christoph Konrad, Gernot Loos, Alexander Mitesser, Bernd Clemenz, Franz Peschl, Ludwig Schäfer

Vorne: Stefan Inconnu, Peter Wetzstein, Thomas Marx

Am Tag der Aufnahme fehlten: Lothar Bischoff, Gregor Konrad, Manfred Füll, Birgit Hofmann, Anja Hofmann

09.02.1986 – Bei zweistelligen Minusgraden und teilweise eingefrorenen Instrumenten spielten die KMV-Musiker beim Alzeyer Fastnachtsumzug.

02.05.1986 – Mit Marschmusik und wehender Vereinsfahne zog der KMV vom alten Vereinshaus in die neuen Räume des Haus St. Gallus um.

UmzugAltesVereinshaus

27.07.1986 – Festveranstaltung zum 25jährigen Priesterjubiläum von Pfarrer Johannes Bardong, dem damaligen Präses des KMV-Weinheim.

08.11.1986 – Im Haus St. Gallus fand unter Mitwirkung des MGV Gundersheim und des evang. Posaunenchores von Weinheim das erste Jahreskonzert des KMV Weinheim statt. Damit wurde eine Tradition begründet, die bis heute ein fester Bestandteil im Jahresprogramm ist und viele Stammgäste gewonnen hat.

22.11.1986 – Die offizielle Einweihung des neuen Haus St. Gallus durch den Erzbischof von Rijeka wurde vom KMV mitgestaltet.

Einweihung Gallushaus Zeitung

14.02.1987 – Während der ersten Fastnachtssitzung im Haus St. Gallus wurde Harald Lahr für seine 25jährige Tätigkeit als Sitzungspräsident geehrt.

26.06. – 30.06.1987 – Kaum aus Süd-Frankreich zurück fuhren einige Musiker nach Jablanac in Jugoslawien. Pfarrer Babic hatte die Musiker zur Einweihung der renovierten Kirche eingeladen. Neben den KMV Musikern hatten sich zwanzig Pfarrer und zwei Bischöfe dort eingefunden.

08.11.1987 – Während des Jahreskonzertes wurde Ludwig Schäfer für seine 25jährige Dirigententätigkeit beim KMV geehrt. Diözesanpräses Pfarrer Best überreichte Ludwig Schäfer eine Dankurkunde von Bischof Lehmann und den Wappenteller des Bistums Mainz. Beim Konzert wirkten auch der evangelische Posaunenchor Weinheim und katholische Kirchenchor mit.

02.01. – 07.01.1988 – Zum Musikfestival „Prager Winter“ fuhren die KMV-Musiker nach Prag in die damalige Tschechoslowakei. Der Grenzübertritt in diesen sozialistischen Staat erforderte viel Vorbereitung an Visumanträgen und Wartezeiten. Die damals strengen Kontrollen sind mit heutigen Auslandsreisen nicht vergleichbar. In Prag gab es viele Sehenswürdigkeiten und Musikdarbietungen zu bestaunen, bevor die Reise weiterging nach Brünn. Dort nahm der KMV an einem Wertungsspielen für Blaskapellen teil. Nur der intensiven Probearbeit war es zu verdanken, dass der KMV unter Leitung von Ludwig Schäfer in der Mittelstufe den 3. Platz unter 14 teilnehmenden Kapellen erreichen konnte. Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte und ein unvergesslicher Augenblick für die Teilnehmer.

11.02.1989 – Der KMV als Vorreiter künftiger Bestimmungen: Der Antrag, dass während der Musikstunden nicht mehr geraucht wird, wurde mehrheitlich angenommen

26.09.1989 – Frau Melitta Müller-Treiling stiftet dem KMV schwarz/weiße Fastnachts-Clownskostüme, damit die Musiker bei Umzügen ein fastnachtliches Bild abgeben. Und zur Weihnachtsfeier 1989 erhält jeder Musiker ein graues Jackett. Beide Kleidungsstücke sind noch heute im Einsatz.

Zu den Jahren 1990 bis 2000